Was ist denn überhaupt SEO?

Bei Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, die Sichtbarkeit der Inhalte der eigenen Webseite in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu verbessern. Damit wird ein optimales Ranking in den Suchergebnissen erreicht, um auf organischem Weg Besucher auf die Webseite zu bekommen. SEO kann für jede Art von Suchmaschine angewendet werden, aber in unserer Region spielen Suchmaschinen wie Microsoft Bing, Yahoo! , DuckDuckGo oder Ecosia eine eher untergeordnete Rolle, deswegen werden wir in unserem Artikel hauptsächlich von Google sprechen.

On-Page und Off-Page SEO

Mit der Suchmaschinenoptimierung können Aktivitäten und Strategien durchgeführt werden, um eine bessere Sichtbarkeit in der Google-Suche zu erlangen; sowohl innerhalb der eigenen Seite (On-Page SEO) als auch außerhalb der eigenen Seite (Off-Page SEO).

On-Page SEO

Wenn man in der Praxis von On-Page SEO spricht, meint man damit die Optimierung der Seitentitel (Meta-Title oder Title-Tag), Meta Description, internen Verlinkung, Seitenladegeschwindigkeit, das Einbinden von strukturierten Daten oder aber die Keywordrecherche. Dies sind bloß einige wenige Beispiele. Es ist nicht mehr ausreichend, einfach nur Keywords auf der Seite oder im Titel und der Meta Description zu platzieren. Der Google-Algorithmus ist mittlerweile so kompetent, dass er auch die Relevanz und den Zusammenhang der erstellten Inhalte erkennen kann. Google gibt an, dass es über 200 Ranking-Faktoren gibt, welche die Positionierung in den Suchmaschinenergebnissen beeinflussen.

Off-Page SEO

Das Off-Page SEO bezieht sich auf Optimierungsmaßnahmen, die nicht auf der eigenen Seite ausgeführt werden. Ein wichtiger Bestandteil dieser Aktivitäten ist das Aufbauen von Links. Dabei wird zwischen aktiven und passiven Links unterschieden. Aktive Links werden durch gezieltes Einbetten von Verweisen auf die eigene Webseite auf anderen Seiten generiert. Passive Links entstehen, wenn Nutzerinnen und Nutzer ohne Ihr Zutun auf Ihre Webseite verweisen. Je hochwertiger und relevant die Inhalte auf Ihrer Seite sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie passive Links erhalten.

Keywordrecherche Beispiel On-Page SEO

Die Analyse von Suchbegriffen ist ein wichtiger Bestandteil des On-Page-SEO. Hier geht es darum, die relevantesten Suchwörter zu finden, die Nutzer bei Google eintippen, um eine Antwort auf ihre Abfrage zu erhalten. Abhängig von der Länge der Suchwörter wird zwischen Short-Tail-Keywords (1-2 Wörtern), Mid-Tail-Keywords (2-3 Wörter) und Long-Tail-Keywords (mehr als 3 Wörter) unterschieden.

Die Länge eines Keywords beeinflusst das Suchvolumen. Kurze und allgemein gehaltene Suchbegriffe haben ein höheres Suchvolumen als längere Keywords, aber sie haben auch einen höheren Wettbewerb. Daher sollten Sie nicht nur auf das Suchvolumen achten.

Lange Keywords haben zwar weniger Suchvolumen, aber der Wettbewerb ist geringer und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Ihrem Content die Anfrage des Users beantworten können, ist höher.